Jens-Paul Wollenberg & ex.ces
Zahn um Zahn

RR 16605


Titel und Hörproben

Weitere CD von
Jens-Paul Wollenberg

Jens-Paul Wollenberg – der stimmgewaltige Meister des Anderen Chanson, auch als „Folk-Bukowski” und „Künstler voller Wut und Liebe” bezeichnet, lässt wieder von sich hören.

Zusammen mit der schlagkräftigen und multikulturell inspirierten Leipziger Kapelle „chelesta” (ehemals tacheles klezmer company) formierte sich die Band „ex.ces”.

Auf dem Album „Zahn um Zahn” werden Texte von Louis Aragon, François Villon und Wollenberg stilistisch vielfältig interpretiert, von der Rock-Ballade und Funk Grooves bis hin zu Tango und Polka.
ex.ces – der Name ist Programm: Hier grooved zusammen, was (sonst nicht) zusammengehört.

Eine Hommage an die französischen Poeten und an die ewig Unangepassten aller Zeitalter.


Pressestimmen

... Jetzt hat Jens-Paul Wollenberg mit ex.ces endlich wieder eine CD eingespielt: „Zahn um Zahn”, wieder mit drei Balladen frei nach Villon, teilweise so hymnisch vertont, dass man aufspringen und mitbrüllen möchte und dann gleich noch die Marseillaise hinterschicken will. Das hat Wucht. Das ist nicht nur hingerockt, das hat Seele.”
(www.lizzy-online.de)


„... Insgesamt sehr gewitzt, abwechslungsreich, anspruchsvoll. Aber nichts für Feingeister, auf dieser Platte geht's musikalisch wie textlich ordentlich derb & morbid zur Sache. Sowas kann durchaus Spaß machen!”
(pm, Melodie & Rhythmus)


Als ein Enfant terrible des Chansons hat sich der bekennende Villon-Verehrer Jens-Paul Wollenberg eine beständige Nische im – nicht nur Leipziger – Kleinkunstbetrieb geschaffen, ohne sich dort einzuigeln.
ex.ces ist sein Quintett-Projekt, mit dem er regelrecht opulent agieren kann. „Zahn um Zahn” erweitert den Kosmos der furiosen Wollenberg'schen Gossenpoesie um etliche musikalische Dimensionen. Zwischen Folklore-Basisarbeit, Jazz- und Klezmer-Anleihen, gelegentlichen Rückgriffen auf Rock und einem ordentlichen Stück Brecht/Weill-Sperrigkeit bewegt er sich und verliert bei aller Stilhüpferei nie den Faden seiner markigen Präsenz. Abwechslung garantiert, Wiedererkennungswert auch.
(Jörg Augsburg, Kreuzer)