Bastian Bandt - Alle Monde

Bastian Bandt
Alle Monde

RR 20717

Jetzt im Shop bestellen  

„Alle Monde” ist das fünfte Album von Liedermacher Bastian Bandt, Jahrgang 1978. Er lebt und schreibt in der Uckermark. Hier entstehen seine bild­gewaltigen Texte. Und hierher kommt er, wenn er heimkommt, wenn ALLE MONDE aus den Bahnen laufen. Aber Heimkommen ist auch nur ein Grund zu neuem Aufbruch, denn hier wird „der Sturm nur ins Wasserglas” verbannt.

Sein Blick auf die viel beschworene Uckermark ist alles andere als idyllisch – Abgründe tun sich auf unterm Brandenburger Himmel.
Bastian Bandts Wege – auch oft nur Träume, der Wunsch nach unbeschwertem Leben, Freiheit, sich treiben lassen, den Wind im Rücken – aber ins Fluchtidyll hinein greift das reale Leben.

Sein Leiden an der Welt hält Bastian Bandt in starken Bildern fest. Bestehende Sprachbilder bricht er ironisch und lässt so Neues aufscheinen.
Trauriges und Schönes, poetisch, kraftvoll und klar.

Besetzung:

Kompositionen und Texte: Bastian Bandt
Bastian Bandt – Gitarre, Gesang
Jürgen Heckel – Gitarre (4, 5)
Frank Nicolovius – Keyboards (1, 2, 3, 7, 12)
Torsten Ottersberg – m-harm (2, 5)
Anton, Jurek und Tina – Chor (2)

Bastian Bandt - Preis der deutschen Schallplattenkritik

Das neue Album „Alle Monde” von Bastian Bandt erhält den
Preis der Deutschen Schallplattenkritik Bestenliste 2/2018.


„Alle Monde” ist zum Album des Monats Februar der Liederbestenliste gewählt worden.


Bastian Bandt erhält den Förderpreis 2018 der Liederbestenliste.

Pressestimmen

„Die neue junge Garde, die Meistern wie Gundermann oder Wenzel das Wasser reichen könnte, besteht eigentlich nur aus Bandt allein.”
(Mathias Schulze, FRIZZ)

„ ... Es gibt regelrechte Ohrwürmer auf seiner fünften CD, etwa ‚Und der Himmel‘, in teils wunderbarem Berliner Dialekt, aber auch sehr poetische Songs ...”
(Petra Schwarz, Preis der deutschen Schallplattenkritik)

„Der Himmel über Berlin” ist für Bastian Bandt kein Platz für Engel. Es ist sind ganz irdische Geschichten, die der Liedermacher erzählt. Manche davon sogar ein bisschen ‚böse’ und subversiv. Nachdenklich, schalkhaft, glänzend getextet und mit viel Feeling.”
(hinter-den-schlagzeilen.de)

  • Bastian Bandt - Nach Osten
  • Bastian Bandt - Stroh aus Gold
  • Bastian Bandt - Tag ohne Kampf